Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Schleswig-Holstein: Doch kein Minus bei Polizei und Schule?; 02/2016

Doch kein Minus bei Polizei und Schule?

In der Debatte um zusätzliches Personal für Schulen und Polizei hat die GEW die positiven Absichtserklärungen von SPD-Landeschef Ralf Stegner begrüßt. Nachdem der Koalitionsausschuss schon im Dezember 2015 Abstand von der Streichung von 122 Polizeistellen genommen hatte, bestehen solche Pläne auch für den Schulbereich. „Wenn aus dieser Absicht tatsächlich reale Politik werden sollte, ist das ein gutes Zeichen für die Bildung in Schleswig-Holstein“, erklärte GEW-Landesvorsitzende Astrid Henke Mitte Februar, „schließlich braucht Schleswig-Holstein ein gut ausgestattetes öffentliches

»DER STELLENABBAU-PFAD HAT SICH ALS IRRWEG ENTPUPPT«

Bildungssystem von der Kita über Schulen und Hochschulen bis hin zu Weiterbildungseinrichtungen.“ Der so genannte „Stellenabbau-Pfad“, von der früheren schwarzgelben Landesregierung initiiert und von der gegenwärtigen Koalition von SPD, Grünen und Südschleswigschem Wählerverband in Teilen fortgeführt, habe sich von Anfang an als Irrweg entpuppt. Er habe in keiner Weise die pädagogischen Anforderungen an die Schulen berücksichtigt, wie zum Beispiel die Inklusion.

Quelle: Beamten-Magazin 02/2016


 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-schleswig-holstein.de © 2019