Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Schleswig-Holstein: Debatte um Beamtenstatus für Lehrer neu entfacht; 10/2011

Debatte um Beamtenstatus für Lehrer neu entfacht

Lehrerinnen und Lehrer sollen nach dem Willen der Grünen in Schleswig-Holstein künftig nicht mehr Beamte sein. Mit diesem Vorschlag entfacht die Landtagsabgeordnete Anke Erdmann eine Debatte neu, mit der vor zehn Jahren bereits die damalige Ministerpräsidentin Heide Simonis (SPD) gescheitert war. Der GEW-Landesvorsitzende Matthias Heidn erklärte, die GEW habe keine Angst vor dem Angestelltenstatus für Lehrer, wenn Bezahlung und Arbeitsbedingungen stimmten. „Wer aber wie die Grünen anscheinend Statusfragen zu Sparfragen mache will, wird in der GEW einen harten Gegner finden." Erdmann sieht einen Vorteil ihres Vorschlags darin, dass nachfolgende Generationen nicht mit weiter steigenden Pensionsausgaben belastet würden. Heidn sieht keine Veranlassung für eine Debatte über die Frage nach dem Status. „Die Statusfrage lässt sich nur im bundesweiten Kontext lösen", sagte er. Bundesweit sei aber keine Mehrheit für die Abschaffung des Beamtenstatus erkennbar.

Quelle: Beamten-Magazin 10/2011


 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-schleswig-holstein.de © 2019